Interview

A new refinery landscape

The overall impact of IMO 2020, Covid-19 and the closure of outdated refineries has increased the benefit of bitumen expertise and specialisation. The question is who will produce bitumen in the future?

Praxisbeispiel

Golden standard for the Slussen Bridge

The pavement system for a new bridge includes both asphalt and waterproofing. This makes major demands of quality awareness and the ability to coordinate different technologies.

Notizen

Nynas expertise highlighted

This year’s E&E Congress will feature presentations of a large number of technical articles, representing top-level expertise in current bitumen and asphalt technology. Experts from Nynas have contributed to several of these, in some cases as lead author. Dr Anna Steneholm, Group Specialist Toxicology, and Dr Ian Lancaster, UK Technical Manager, have also been selected to give oral presentations.

Forschung

The importance of interlayer bond coat application during pavement construction

With our collective duty to ensure sustainable and environmentally responsible solutions, it is more important than ever that the road construction industry strives to get things right first time and build structures to last. That implies new structures, as well as maintenance interventions, must be effectively designed and the installation must truly reflect that design.

Notizen

Alle zentralen Akteure arbeiten zusammen

Katri Eskola, Expertin für Straßeninstandhaltung Finnische Straßenbaubehörde

Debatte: Die COVID-19-Pandemie


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.

Momentaufnahme
11:45
18 Dezember
Harburg, Deutschland

Moritz Fenske hat gerade angefangen, Bitumen auf den Bitumentanker Bitland zu verladen, der an einer der Brücken der Nynas-Raffinerie in Harburg liegt. Das Schiff, das etwa 100 m lang ist und eine maximale Ladekapazität von 4.972 TDW hat, bedient hauptsächlich Häfen rund um die Nordsee, fast ausschließlich für Nynas.

Der Ladearm, den Moritz per Fernbedienung steuert und an den Schiffsflansch anschließt, hat eine Kapazität von ungefähr 300 Tonnen pro Stunde. Heute besteht die Ladung aus einer weichen Bitumen, das zur Raffinerie nach Göteborg transportiert wird.

Moritz' Aufgabe als Lademeister umfasst nicht nur das Anschließen und Trennen des Ladearms und die Steuerung des Pumpenbetriebs. Er muss auch zusammen mit dem Schiffskapitän die Verladung absprechen und sicherstellen, dass alle Sicherheitsprozeduren bis ins kleinste Detail eingehalten werden.

Karin Hennung, Product HSE

Es ist ein generelles Ziel von Nynas, die Auswirkungen seiner Produkte auf Gesundheit, Sicherheit und Umwelt zu minimieren. Eine Schlüsselrolle hierbei spielt Product HSE.