Effektive Lösung für weniger Wartungsaufwand

Jede Stadt oder Gemeinde hat mindestens einen Straßenabschnitt, der ständige Instandhaltung erfordert, oder eine Fahrbahn oder andere Fläche, die sich einfach nicht ordentlich reparieren lässt und deshalb ständig auf der Warteliste landet. Ein solches Beispiel ist die Kreuzung Pilsworth Road und Moss Hall Road in dem englischen Städtchen Rochdale.

Die T-Kreuzung mit Ampelregelung ermöglicht die Zufahrt zu einem 90 ha großen Logistikpark und zu einem Steinbruch. Sie befindet sich in strategischer Nähe zu Manchester und den Autobahnen M62 und M66 – die Auffahrten sind weniger als 1 km entfernt. Infolgedessen ist die Kreuzung sehr stark befahren, vor allem durch Schwerlast-Lkw.

Die 20-jährige Verkehrsprognose für die Kreuzung geht von 50 Millionen Achsübergängen (msa) aus, womit es sich hier um eine der verkehrsreichsten einspurigen Straßen in Europa handelt, gemessen am Volumen des Güterverkehrs.

Die Kreuzung wurde vor über zehn Jahren mit konventionellem Hot Rolled Asphalt (HRA) erneuert. Der Belag verschlechterte sich jedoch schnell, und bereits nach zwei Jahren setzten wiederkehrende Probleme ein: Materialermüdung, Verwitterung und Spurrinnen auf der Oberfläche und Versagen der Binderschichten.

Nach zehn Jahren mit vielen Ausbesserungen suchte der Rochdale Borough Council 2016 nach einer nachhaltigen Lösung, die dafür sorgen sollte, dass die Kreuzung den Schwerverkehr langfristig ohne ständige Instandhaltungsarbeiten bewältigen kann.

Für die Erneuerung wurde der alte Fahrbahnbelag abgetragen. Dann wurde eine Geotextilschicht eingebracht, auf der neue Binder- und Deckschichten mit Tufflex HD+ Hochleistungsasphalt von Hanson eingebaut wurden.

„Wir brauchten eine Lösung für die vielen Lkw, die hier in Langsamfahrt abbiegen", erklärt Paul McCaffrey, Technikingenieur beim Rochdale Borough Council.

„In einem Gespräch mit Hanson wurde uns Tufflex HD+ empfohlen. Laut den vorgelegten technischen Daten erreicht der Belag eine Steifigkeit von 7.000 MPa.“

Jon Sharp, Technical Services Manager für Asphalt und Aggregate bei Hanson, ergänzt:

„Wir haben Tufflex HD+ für die 20 mm starke Binderschicht und für die 14 mm starke Deckschicht empfohlen. Das sind die robustesten Asphaltmischungen, die wir bei Hanson anbieten. Sie erzeugen die beste Oberfläche für diese Anwendung.“

Tufflex HD+ enthält Nynas Endura Z2, ein polymermodifiziertes Premium-Bindemittel für Heißasphalt und höchste Beanspruchung.

Nynas Endura Z2 steigert deutlich die Festigkeit, Widerstandsfähigkeit und Flexibilität von Asphaltmischungen. Gut durchdacht bieten sie Schutz gegen Spurrinnenbildung und andere Schäden durch langsam fahrenden Schwerverkehr.

„Im heißen Zustand wirkt Nynas Endura Z2 als Schmiermittel für die Asphaltmischung, die sich dadurch optimal verdichten lässt“, erklärt Sharp.

„Im erkalteten Zustand hilft das Bindemittel, die unteren Schichten vor dem Eindringen von Wasser zu schützen, und verleiht ihnen Steifigkeit und Flexibilität. So widersteht der Asphalt dem Verdrückungseffekt, den die Lkw-Reifen beim Anfahren und langsamen Abbiegen auf den Belag ausüben.“

Die Fahrbahnsanierung im August 2016 nahm zwei Wochen in Anspruch und erfolgte in der Regie von Balfour Beatty Living Places unter Heranziehung des Tiefbauunternehmens J Cooney, das die Firma Manchester Road Surfacing mit den Asphaltarbeiten beauftragte. Insgesamt 1.000 Tonnen Tufflex HD+ wurden aus der Asphaltmischanlage von Hanson in Leeds angeliefert und mit einem Vögele-Fertiger eingebaut. Die Verdichtung erfolgte durch eine 12-t-Walze und eine 4,5-t-Vibrationswalze.

„Dieses Stück Straße bindet eines der verkehrsreichsten Gewerbegebiete Europas an. Kein Wunder, dass es hier immer wieder Probleme gab“, meint Sharp. „Jetzt hoffen wir, dass unser Produkt in Kombination mit dem Geotextil dem Belag eine deutlich längere Lebensdauer verleiht.“

Das wird sich erst langfristig zeigen. Bislang jedoch funktioniert das Material gut, sagt McCaffrey:

„In den ersten achtzehn Monaten seit der Erneuerung des Straßenbelags haben wir keine Instandhaltungsmaßnahmen gebraucht.“

Debatte

Frauen im Straßenbau

Drei erfolgreiche Frauen berichten von ihren Erfahrungen bei der Arbeit in einer von Männern dominierten Branche.

A90 Dundee
Praxisbeispiel

In gutem Zustand

Die meisten Straßenbaubehörden in Großbritannien betrachten Kaltasphalt als neuen, relativ unerprobten Straßenbelag. Dabei haben sie sich seit über zehn Jahren im Land bewährt, zum Beispiel auf dem Abschnitt einer Fernverkehrsstraße in Schottland, dessen Fahrbahn 2008 mit einer Tragschicht aus Kaltasphalt ausgebaut wurde.

Sicherheit

Know-how für sichere Lieferungen

Bitumen wird heiß angeliefert. Deshalb sind ganz bestimmte Abläufe vorgeschrieben, die Gefahren, wie z. B. Verbrennungen, minimieren sollen. Sicherheit steht bei der Spedition Kördel stets im Fokus.

Field silo
Nachhaltigkeit

Vorwärts mit Biokraftstoffen

In Schweden werden die Bitumenprodukte von Nynas fast ausschließlich mit Tanklastwagen transportiert, die mit Biokraftstoff fahren.

Notizen

Eine Straße, die so smart ist, dass Sie Ihr E-Auto laden kann.

Bloomberg über die Entwicklung von intelligenten Autobahnen in China.
Mehr unter: bloomberg.com


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.