Vorwärts mit Biokraftstoffen

In Schweden werden die Bitumenprodukte von Nynas fast ausschließlich mit Tanklastwagen transportiert, die mit Biokraftstoff fahren.

Um Die Klimaauswirkungen des Verkehrssektors zu verringern, müssen Kraftfahrzeuge energieeffizienter werden. Zugleich ist es wichtig, den Anteil der Fahrzeuge zu erhöhen, die mit Kraftstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen fahren können.

Seit 2017 fahren alle Tanklaster, die Bitumenprodukte aus den schwedischen Depots von Nynas zu den Kunden befördern, zu annähernd 100 % mit Biodiesel.

Mehr Beförderung ohne fossile KraftstoffeBiokraftstoff ist der Oberbegriff für Kraftstoffe, die aus organischem Material hergestellt werden. Die von Nynas in Schweden beauftragten Speditionen fahren mit Biodiesel der Sorten RME 100 (Rapsmethylester) und HVO 100 (hydriertes Pflanzenöl).

„Wir sprechen von rund 10.000 Fahrten pro Jahr mit einer Gesamtstrecke von 2,5 Millionen km, was einem Kraftstoffverbrauch von etwa 1.000 Tonnen enstpricht. Mit Biokraftstoff können wir die CO2-Emissionen um bis zu 90 % senken“, erklärt Shadi Tentak, Distribution Manager Sweden, Nynas Bitumen Nordic.

Dies ist eine wichtige Initiative von Nynas, die zugleich die Unterstützung der Bemühungen der Asphaltindustrie ausdrückt, bis 2050 CO2-neutral zu werden. Wenn dieses Ziel erreicht werden soll, müssen gerade im Verkehrssektor zahlreiche Maßnahmen ergriffen werden.

„Heute müssen alle Unternehmen dazu beitragen, dass unsere Welt nachhaltiger wird. Für uns von Nynas ist es wichtig, dafür zu sorgen, den Aspekt der nachhaltigen Entwicklung in sämtliche Prozesse zu integrieren“, meint Shadi Tentak.

Praxisbeispiel

Sokndal, Norwegen

In einer idyllischen Gegend in Südwestnorwegen, zwei Autostunden entfernt von der Ölmetropole Stavanger, ist im Sommer das Motorcenter Norway eröffnet worden.

Notizen

30 Jahre in Tallinn

Seine Aktivitätet in Estland nahm Nynas unmittelbar vor der Unabhängigkeit des Landes von der Sowjetunion 1991 auf. Der Umsatz war zunächst gering, doch nach dem Jahrtausendwechsel stiegen die Mengen dramatisch an.

Interview

Den Weg bahnen für Asphalt 4.0

Die Digitalisierung breitet sich aus in der Asphaltindustrie. Der jüngste Eurasphalt & Eurobitume (E&E) Congress fand in Juni ausschließlich in virtueller Form statt. Er verlief erfolgreich, doch beim kommenden E&E Event soll die persönliche Begegnung mit dem Fachpublikum wieder im Mittelpunkt stehen.

Praxisbeispiel

Frische Landebahn für die Staats- und Regierungschefs

Bei ihrer Zusammenarbeit bei der Erneuerung der Startbahn-, Rollbahnund Vorfeldflächen auf dem Cornwall Newquay Airport hatten Aggregate Industries und Nynas neben einem straffen Zeitplan auch große logistische Herausforderungen zu bewältigen. Dank ihrer guten Kooperation konnte das Projekt pünktlich und sicher landen.

Notizen

Alle zentralen Akteure arbeiten zusammen

Katri Eskola, Expertin für Straßeninstandhaltung Finnische Straßenbaubehörde

Debatte: Die COVID-19-Pandemie


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.