Auf dem Weg nach Madrid

Vom 12. bis 14. Mai trifft sich die Asphaltbranche in Madrid zum 7. Eurasphalt & Eurobitume Congress (E&E 2020).

Das Treffen steht unter dem Zeichen der sich verändernden Transportmuster. Das Motto lautet Asphalt 4.0 for future mobility und diskutiert werden soll, welche Anforderungen dadurch an die Straßen der Zukunft gestellt werden. Auf die Teilnehmer warten eine Messe und ein Konferenzteil, der auch eine Posterpräsentation umfasst.

Forscher von Nynas haben an elf eingesandten Manuskripten für die Konferenz mitgewirkt, darunter bei etwa der Hälfte als Hauptverfasser. Dies gilt zum Beispiel für die Vorträge „A systematic study of bituminous binders extended with renewable material“ (X. Lu), „Durability parameters evaluated on binders recovered from various field sites in Europe“ (H. Soenen) und „Laboratory and site validation of a regenerating oil for recycled asphalt mixtures“ (M. Lancaster).

Außerdem wurden die Beiträge „Air particle measurements during paving of low-temperature asphalt“ von Anna Steneholm und Ian Lancasters „The effect of sample preparation on the morphology of polymer-modified bitumen by fluorescence and optical microscopy and it’s relation to storage stability“ angenommen. Beide Beiträge werden von den Verfassern während des Kongresses präsentiert. 

In der kommenden Ausgabe von „Bitumen Matters“ berichten wir ausführlicher über die E&E 2020 und die Themen, die an den drei intensiven Branchentagen in der spanischen Hauptstadt diskutiert werden sollen.

Interview

Planung für die Zukunft

Die Bauindustrie verlangt einen neuen Infrastrukturplan für Dänemark. Viele Großprojekte, von denen Dänemark und Europa gleichermaßen profitieren, hängen davon ab. Anders Hundahl erklärt die Zusammenhänge.

Praxisbeispiel

E 18, Norwegen

Nach zwei arbeitsreichen Jahren ist das Bauunternehmen NCC mit der Asphaltierung eines 23 km langen Teilstücks der E 18 zwischen Arendal und Tvedestrand in Südnorwegen fertig.

Praxisbeispiel

Storstrøm-Brücke, Dänemark

Der dänische Staat baut eine neue Storstrøm- Brücke zwischen Seeland und Falster. Die Brücke wird Teil der Eisenbahnanbindung zum geplanten Fehmarnbelt-Tunnel zwischen Dänemark und Deutschland. Die 3,8 km lange Brücke wird rund 560 Mio. EUR kosten und soll 2022 eröffnet werden.

Forschung

Weniger Spurrinnenbildung

Dank eines neuen Vorhersageinstruments für die Verformung von Asphalt kann Nynasdie Vorteile von polymermodifiziertem Bitumen (PMB) in Asphaltbelägen nachweisen.Weniger bleibende Verformung ist gleich weniger Instandsetzung.

Notizen

Die Qualität hinkt hinterher

Roberto Crotti, World Economic Forum (WEF), über den Ausbau der europäischen Straßennetze.

Interview über Infrastruktur und Wettbewerbsfähigkeit


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.