Das TechnologieCentrum der BAG

Mit der Errichtung des neuen TechnologieCentrums hat die BASALT-ACTIEN-GESELLSCHAFT (BAG) entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt.

Das neue Gebäude am Standort Köln-Porz besteht aus einem Verwaltungs-, Labor- und Seminartrakt und wird für die gesamte BASALT-Gruppe die neue zentrale Adresse für die vielfältigsten Aufgaben sein.

Mit der Bündelung des technischen Knowhows aus den verschiedenen Bereichen der Maschinen- und Umwelttechnik sowie Asphalt- und Bitumentechnologie wird ein optimales Arbeitsumfeld für eine hohe Produktivität und Kreativität erstellt. Mit der Einbindung der BITUMINA Handel GmbH & Co. KG und dem Regionallabor der Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke, Zweigniederlassung der BAG, an diesem Standort können labor- und maschinentechnische Entwicklungen und Erkenntnisse direkt in die Praxis eingebracht werden. Mit dem neuen Standort soll insbesondere die Forschung und Produktentwicklung für die gesamte BASALT-Gruppe auf den Gebieten Asphalt und Bitumen ausgebaut werden.

Hier werden u.a. neue, performance-orientierte Prüfverfahren eingesetzt, mit denen sich die Eigenschaften der Baustoffe präzisier prognostizieren und weiterentwickeln lassen. Des Weiteren ist das Gebäude mit einem Seminarbereich ausgestattet, welcher von den Zweigniederlassungen für Schulungen, Sitzungen und Kundenveranstaltungen jeglicher Art genutzt werden kann.

„Mit der Realisierung des TechnologieCentrums baut die BASALT-ACTIEN-GESELLSCHAFT die eigene Marktposition als kompetenter und innovativer Baustoffhersteller zukunftsorientiert weiter aus“, so Dr. Karl-Heinz Kolb, Leiter Technik Asphalt bei der BAG.

Interview

Bessere Straßen = Mehr Wettbewerbsfähigkeit

Ausbau und Instandhaltung der Straßennetze sind wirkungsvolle Maßnahmen für Länder, die ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern wollen. Roberto Crotti vom World Economic Forum erklärt warum.

Sicherheit

Einen kühlen Kopf bewahren

Bitumen wird bei hohen Temperaturen verarbeitet. Deshalb werden wichtige Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um das Verbrennungsrisiko zu minimieren.

Forschung

Reine Rheologie

Eine neu entwickelte Methode zur Erforschung der Rheologievon Bitumen und Bindemitteln bei niedrigen Temperaturenscheint vielversprechend. Hilde Soenen erklärt, warum.

Sicherheit

Sicherheitsüberprüfung im Asphaltwerk

Nynas besucht eines der Asphaltwerke des skandinavischen Baukonzerns NCC in der Nähe des Stockholmer Flughafens Arlanda.

Notizen

Die Qualität hinkt hinterher

Roberto Crotti, World Economic Forum (WEF), über den Ausbau der europäischen Straßennetze.

Interview über Infrastruktur und Wettbewerbsfähigkeit


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.