Das TechnologieCentrum der BAG

Mit der Errichtung des neuen TechnologieCentrums hat die BASALT-ACTIEN-GESELLSCHAFT (BAG) entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt.

Das neue Gebäude am Standort Köln-Porz besteht aus einem Verwaltungs-, Labor- und Seminartrakt und wird für die gesamte BASALT-Gruppe die neue zentrale Adresse für die vielfältigsten Aufgaben sein.

Mit der Bündelung des technischen Knowhows aus den verschiedenen Bereichen der Maschinen- und Umwelttechnik sowie Asphalt- und Bitumentechnologie wird ein optimales Arbeitsumfeld für eine hohe Produktivität und Kreativität erstellt. Mit der Einbindung der BITUMINA Handel GmbH & Co. KG und dem Regionallabor der Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke, Zweigniederlassung der BAG, an diesem Standort können labor- und maschinentechnische Entwicklungen und Erkenntnisse direkt in die Praxis eingebracht werden. Mit dem neuen Standort soll insbesondere die Forschung und Produktentwicklung für die gesamte BASALT-Gruppe auf den Gebieten Asphalt und Bitumen ausgebaut werden.

Hier werden u.a. neue, performance-orientierte Prüfverfahren eingesetzt, mit denen sich die Eigenschaften der Baustoffe präzisier prognostizieren und weiterentwickeln lassen. Des Weiteren ist das Gebäude mit einem Seminarbereich ausgestattet, welcher von den Zweigniederlassungen für Schulungen, Sitzungen und Kundenveranstaltungen jeglicher Art genutzt werden kann.

„Mit der Realisierung des TechnologieCentrums baut die BASALT-ACTIEN-GESELLSCHAFT die eigene Marktposition als kompetenter und innovativer Baustoffhersteller zukunftsorientiert weiter aus“, so Dr. Karl-Heinz Kolb, Leiter Technik Asphalt bei der BAG.

Praxisbeispiel

Sokndal, Norwegen

In einer idyllischen Gegend in Südwestnorwegen, zwei Autostunden entfernt von der Ölmetropole Stavanger, ist im Sommer das Motorcenter Norway eröffnet worden.

Notizen

30 Jahre in Tallinn

Seine Aktivitätet in Estland nahm Nynas unmittelbar vor der Unabhängigkeit des Landes von der Sowjetunion 1991 auf. Der Umsatz war zunächst gering, doch nach dem Jahrtausendwechsel stiegen die Mengen dramatisch an.

Interview

Den Weg bahnen für Asphalt 4.0

Die Digitalisierung breitet sich aus in der Asphaltindustrie. Der jüngste Eurasphalt & Eurobitume (E&E) Congress fand in Juni ausschließlich in virtueller Form statt. Er verlief erfolgreich, doch beim kommenden E&E Event soll die persönliche Begegnung mit dem Fachpublikum wieder im Mittelpunkt stehen.

Praxisbeispiel

Frische Landebahn für die Staats- und Regierungschefs

Bei ihrer Zusammenarbeit bei der Erneuerung der Startbahn-, Rollbahnund Vorfeldflächen auf dem Cornwall Newquay Airport hatten Aggregate Industries und Nynas neben einem straffen Zeitplan auch große logistische Herausforderungen zu bewältigen. Dank ihrer guten Kooperation konnte das Projekt pünktlich und sicher landen.

Notizen

Alle zentralen Akteure arbeiten zusammen

Katri Eskola, Expertin für Straßeninstandhaltung Finnische Straßenbaubehörde

Debatte: Die COVID-19-Pandemie


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.