Schiff mit wertvoller Ladung

Dies ist nicht irgendein Schiff – mit einer Ladekapazität von 180.000 Kubikmetern ist es der größte Öltanker, der Nynäshamn in 30 Jahren besucht hat.

Nynas ist abhängig von einem weitreichenden Distributionsprozess für Rohöl, Ölbestandteilen und Fertigwaren. Dank eines globalen Netzes an Depots, Schiffen und Tanklastwagen ist es möglich, die strengen Vorgaben des Marktes an Sicherheit, Service und Kosteneffektivität zu erfüllen.

Das Rohöl, das zur Herstellung von Bitumen, Reifen- und Transformatorenölen und vielen anderen, auf den Nynas-Raffinerien hergestellten Produkten verwendet wird, wird von Tankschiffen aus aller Welt angeliefert. An einem frühen Augustmorgen ist ein solches Tankschiff nach fast einem Monat auf hoher See in Nynäshamn eingelaufen.

Das 274 Meter lange und 48 Meter breite Schiff ist mit Hilfe von drei Schleppern an den Kai der Raffinerie gezogen worden. Doch dies ist nicht irgendein Schiff – mit einer Ladekapazität von 180.000 Kubikmetern ist es der größte Öltanker, der Nynäshamn in 30 Jahren besucht hat.

Praxisbeispiel

Sichere Arbeit in Surrey

Obwohl sehr viele Oberflächenversiegelungs- und andere Straßenbauarbeiten während des britischen Lockdowns ausgesetzt wurden, konnte der Nynas-Kunde Hazell & Jefferies Ltd. aus Oxford seine Kunden überzeugen, dass auch während der strengen Einschränkungen sicher gearbeitet werden konnte.

Notizen

Ein treuer Diener sagt Lebewohl

Nach 35 Jahren im Dienste von Nynas ist Peter Bäcklund aus dem Rampenlicht getreten.

Sicherheit

Verantwortung für unsere Produkte und deren Auswirkungen

Es ist ein generelles Ziel von Nynas, die Auswirkungen seiner Produkte auf Gesundheit, Sicherheit und Umwelt zu minimieren. Eine Schlüsselrolle hierbei spielt Product HSE.

Debatte

Debatte: Die COVID-19-Pandemie

Die anhaltende Pandemie hat alle Länder hart getroffen – gesundheitlich wie wirtschaftlich. Doch wie sieht die Lage in der Straßenbauindustrie aus?

Notizen

Die Qualität hinkt hinterher

Roberto Crotti, World Economic Forum (WEF), über den Ausbau der europäischen Straßennetze.

Interview über Infrastruktur und Wettbewerbsfähigkeit


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.