Schwungvolle Infrastruktur

Nynas leistet seit 1994 einen Beitrag zur Entwicklung der polnischen Infrastruktur.

Mit nahezu 40 Millionen Einwohnern ist Polen eine der großen Nationen in Europa. Die starke Wirtschaft des Landes hat die Grundlage für beträchtliche Investitionen in die Infrastruktur gebildet. Gegenwärtig zählt Polen zu den Ländern, die am stärksten in Bau und Instandhaltung von Straßen investieren.

Nynas leistet seit 1994 einen Beitrag zur Entwicklung der polnischen Infrastruktur. Das Bitumenlager befindet sich in der Hafenstadt Stettin. Die meisten Produkte kommen hier per Schiff aus Nynäshamn (Schweden) an. Von diesem Depot aus versorgt Nynas Kunden nicht nur in ganz Polen, sondern auch in Deutschland, Österreich, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Rumänien und der Ukraine.

„Wir erwarten ein gesundes Wachstum vor allem bei polymermodifiziertem Bitumen (PMB)“, erklärt Grzegorz Sochanski, Geschäftsführer von Nynas Sp. z o.o. „Das polnische Klima mit kalten Wintern und heißen Sommern stellt eine große Belastung der Straßen dar. Daher zahlt es sich langfristig aus, PMB in der Deckschicht zu verwenden, auch wenn die Investitionskosten etwas höher sind.“

Praxisbeispiel

Straßeninstandhaltung, Finnland

Das finnische Straßennetz hat eine Gesamtlänge von 454.400 Kilometer. Der staatlich betriebene Anteil – 78.000 Kilometer – besteht aus Hauptstraßen der = Klasse I und II, Autobahnen und Regionalund Verbindungsstraßen. 2019 wurde der Belag auf rund 1.800 Kilometern des öffentlichen Straßennetzes neu asphaltiert.

Praxisbeispiel

Kiruna, Schweden

Die Eisenerzgrube im nordschwedischen Kiruna ist seit über 100 Jahren in Betrieb. Sie ist das größte Untertagewerk auf der Welt mit einer Tagesproduktion, die der Stahlmenge von sechs Eiffeltürmen entspricht.

Forschung

Das Bitumenlabor in Nynäshamn

Carl Hultin berichtet über die Schlüsselrolle des Bitumenlabors von Nynas BitTech, die es spielt, um in enger Zusammenarbeit mit den Kunden die besten technischen Lösungen zu bieten.

Notizen

Nynas schließt Reorganisation erfolgreich ab

Das Amtsgericht Södertörn entschied heute, dass die Reorganisation des Unternehmens Nynas nach einer Gläubigerversammlung, bei der der zuvor eingereichte Vergleichsvorschlag angenommen wurde, nun abgeschlossen ist.

Notizen

Die Qualität hinkt hinterher

Roberto Crotti, World Economic Forum (WEF), über den Ausbau der europäischen Straßennetze.

Interview über Infrastruktur und Wettbewerbsfähigkeit


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.