Stopp – und volle Kraft voraus

Am 27. November 2020, nach 46 Tagen und 8.000 Arbeitsschritten ohne Unfälle und ohne jegliche COVID-19-Infektionen, wurde ein Turnaround auf der Raffinerie von Nynas in Harburg abgeschlossen.

Während der Unterbrechung wurden die Prozesseinheiten der Raffinerie abgeschaltet, damit die geplanten Maßnahmen ausgeführt und die Ausrüstungen nach den geltenden Bestimmungen zertifiziert werden konnten.

Der Grund für die Unterbrechung ist, dass eine Raffinerie, wie jede andere Produktionsanlage auch, dem Verschleiß unterliegt und regelmäßig gewartet werden muss. Ebenso verlangen die Behörden regelmäßige umfassende Wartungsunterbrechungen (Turnaround) – in Deutschland alle fünf Jahre –, damit die Anlagen geöffnet und inspiziert werden können.

In Verbindung mit dem Turnaround wurde die Gelegenheit genutzt, um Verbesserungsmaßnahmen durchzuführen, die im Normalbetrieb nicht möglich wären. Dazu zählte die Installation eines neuen Kolonnenkopfes, der ganze 60 Tonnen wiegt, in der oberen Sektion der zentralen Vakuumdestillationskolonne.

Ein weiteres Projekt, das jüngst in Harburg abgeschlossen wurde, ist die Aktualisierung des IT-Systems für das Verladen von Bitumen. Die Beteiligten am Projekt, die in zahlreichen Ländern aus der Ferne arbeiteten, verfolgten einen detaillierten Zeitplan mit laufenden Aktivitäten und täglichen Meetings auf Teams. Die gesamte Aktualisierung und Implementierung erfolgte virtuell. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, was durch gemeinsame Anstrengungen, Zusammenarbeit und Engagement in Verbindung mit effektiven digitalen Tools erreicht werden kann.

Nachhaltigkeit

Nynas breaking new ground for lower carbon roads

In a recently published white paper, Nynas outlines benefits and carbon footprint calculations for an upcoming range of binders incorporating biogenic material. The new product range, which will contribute to lowering the carbon footprint of a road will be launched during the autumn 2021.

Interview

A new refinery landscape

The overall impact of IMO 2020, Covid-19 and the closure of outdated refineries has increased the benefit of bitumen expertise and specialisation. The question is who will produce bitumen in the future?

Praxisbeispiel

Golden standard for the Slussen Bridge

The pavement system for a new bridge includes both asphalt and waterproofing. This makes major demands of quality awareness and the ability to coordinate different technologies.

Notizen

Nynas expertise highlighted

This year’s E&E Congress will feature presentations of a large number of technical articles, representing top-level expertise in current bitumen and asphalt technology. Experts from Nynas have contributed to several of these, in some cases as lead author. Dr Anna Steneholm, Group Specialist Toxicology, and Dr Ian Lancaster, UK Technical Manager, have also been selected to give oral presentations.

Notizen

Alle zentralen Akteure arbeiten zusammen

Katri Eskola, Expertin für Straßeninstandhaltung Finnische Straßenbaubehörde

Debatte: Die COVID-19-Pandemie


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.