Warum elektrifizierte Straßen?

Ein wichtiger Faktor beim künftigen Straßenbau ist die Senkung der CO2-Emissionen insbesondere aus dem Schwerlastverkehr. Laut dem Beratungsunternehmen WSP könnten zwei Drittel des Schwerlastverkehrs in Schweden bis 2030 auf elektrifizierten Straßen erfolgen.

Schweden ist in diesem Bereich ein Vorreiter. 2016 wurde auf der E16 nördlich von Stockholm der weltweit erste elektrifizierte Straßenabschnitt für Lkw errichtet. Kurz darauf begannen entsprechende Maßnahmen in Deutschland.

Der Schwerpunkt liegt auf Lkw. Der Grund hierfür ist, dass die in Pkw verwendeten Batterien nicht über ausreichende Kapazitäten für Fahrzeuge verfügen, die schwere Lasten über große Distanzen befördern. Elektrifizierte Straßen versorgen die Lastwagen mit ausreichend Kraft, die durch Standardbatterien ergänzt werden kann, wenn das Fahrzeug die Straße verlässt, um seine Ladung abzuliefern. Was Schweden betrifft, so geht die schwedische Straßenbaubehörde davon aus, dass eine Elektrifizierung von 2.000 bis 3.000 Kilometer des landesweiten Straßennetzes rentabel wäre.

Ein solcher Umbau verlangt beträchtliche Investitionen in neue, leistungsfähige Stromnetze, die Strom für die größten Autobahnen liefern können. Eine weitere Herausforderung ist die Erweiterung auf ganz Europa, was wiederum eine internationale Norm erforderlich macht, die festlegt, wie elektrisch betriebene Fahrzeuge während der Fahrt aufgeladen werden können. Nur dann wird es möglich sein, Güter mit Schwerlast-Lkw von Malaga im Südspanien bis zum Nordkap in Norwegen ohne Bedarf an Tanken zu transportieren.

Interview

A new refinery landscape

The overall impact of IMO 2020, Covid-19 and the closure of outdated refineries has increased the benefit of bitumen expertise and specialisation. The question is who will produce bitumen in the future?

Praxisbeispiel

Golden standard for the Slussen Bridge

The pavement system for a new bridge includes both asphalt and waterproofing. This makes major demands of quality awareness and the ability to coordinate different technologies.

Notizen

Nynas expertise highlighted

This year’s E&E Congress will feature presentations of a large number of technical articles, representing top-level expertise in current bitumen and asphalt technology. Experts from Nynas have contributed to several of these, in some cases as lead author. Dr Anna Steneholm, Group Specialist Toxicology, and Dr Ian Lancaster, UK Technical Manager, have also been selected to give oral presentations.

Forschung

The importance of interlayer bond coat application during pavement construction

With our collective duty to ensure sustainable and environmentally responsible solutions, it is more important than ever that the road construction industry strives to get things right first time and build structures to last. That implies new structures, as well as maintenance interventions, must be effectively designed and the installation must truly reflect that design.

Notizen

Alle zentralen Akteure arbeiten zusammen

Katri Eskola, Expertin für Straßeninstandhaltung Finnische Straßenbaubehörde

Debatte: Die COVID-19-Pandemie


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.