Straßennetz, Schweden

Immer häufiger beschweren sich Autofahrer über den Zustand der Straßen und verlangen eine bessere Instandhaltung, vor allem auf den weniger befahrenen Straßen. Und die Statistiken stützen sie. Die Kosten für Reparaturen, die mit dem schlechten Zustand von Straßen verbunden sind, nehmen rasch zu.

Laut dem Reparaturportal autobutler.se mit 220 Werkstätten in ganz Schweden ist die Anzahl der straßenbedingten Fahrzeugschäden in den vergangenen fünf Jahren um 45 % gestiegen. Die Schadensquote ist im Frühjahr und Sommer aufgrund von Schlaglöchern, Hohlräumen und Steinen und Schotter auf den Straßen am höchsten.

Schäden treten an Reifen, Felgen, Radbefestigungen, Aufhängung, Stoßdämpfern und Windschutzscheiben auf. Neben den mit Reparaturen verbundenen Unannehmlichkeiten entstehen den Fahrer auch beträchtliche Kosten. Unser Vorschlag für dieses dringende Problem ist die Aufstellung von Warnschildern auf Straßen, die in einem schlechten Zustand sind. Langfristig sind jedoch umfassendere Maßnahmen unumgänglich.

Laut der schwedischen Straßenbaubehörde, die nur über ein Jahresbudget von etwas mehr als 400 Millionen Euro für die Instandhaltung der Straßenbeläge verfügt, sind die Straßen aufgrund des zunehmenden Klimawandels einer größeren Belastung ausgesetzt. Ein Beispiel hierfür ist das wiederholte Gefrieren und Auftauen von Wasser auf den Straßen. Dies sorgt dafür, dass die Zuschlagstoffe unter dem Asphalt sich bewegen, was zu Rissen und Hohlräumen führt.

Praxisbeispiel

Sokndal, Norwegen

In einer idyllischen Gegend in Südwestnorwegen, zwei Autostunden entfernt von der Ölmetropole Stavanger, ist im Sommer das Motorcenter Norway eröffnet worden.

Notizen

30 Jahre in Tallinn

Seine Aktivitätet in Estland nahm Nynas unmittelbar vor der Unabhängigkeit des Landes von der Sowjetunion 1991 auf. Der Umsatz war zunächst gering, doch nach dem Jahrtausendwechsel stiegen die Mengen dramatisch an.

Interview

Den Weg bahnen für Asphalt 4.0

Die Digitalisierung breitet sich aus in der Asphaltindustrie. Der jüngste Eurasphalt & Eurobitume (E&E) Congress fand in Juni ausschließlich in virtueller Form statt. Er verlief erfolgreich, doch beim kommenden E&E Event soll die persönliche Begegnung mit dem Fachpublikum wieder im Mittelpunkt stehen.

Praxisbeispiel

Frische Landebahn für die Staats- und Regierungschefs

Bei ihrer Zusammenarbeit bei der Erneuerung der Startbahn-, Rollbahnund Vorfeldflächen auf dem Cornwall Newquay Airport hatten Aggregate Industries und Nynas neben einem straffen Zeitplan auch große logistische Herausforderungen zu bewältigen. Dank ihrer guten Kooperation konnte das Projekt pünktlich und sicher landen.

Notizen

Alle zentralen Akteure arbeiten zusammen

Katri Eskola, Expertin für Straßeninstandhaltung Finnische Straßenbaubehörde

Debatte: Die COVID-19-Pandemie


Abonnieren Sie!

Bitumen Matters anfordern.

Klicken Sie hier, um das Magazin auf Deutsch, Englisch oder Schwedisch zu erhalten.